weitere Gedanken zu Pavels Beitrag

  • Ich habe gute Erfahrung mit der Farbmausgenetik. Das steht mir bei den Garnelen jetzt im weg, da sich die Merkmale doch ganz anders vererben. Zum erstenmal bin ich auf sehr gute Infos durch Pavels Post gestossen. Wobei ich als ultra angehender Garnelenzüchter mir sich noch ganz andere grundsätzliche Fragen stellen. Da dieser gesonderten Beitrag.

    Ich ging davon aus, das Rili sich äquivalent zur Fellbeschaffenheit der Maus als gesondertes Merkmal verhält. Dominant, rezessiv oder kodominant. Wie verhält es sich nun mit dem Rilli - wie wird es vererbt?

    Wahrscheinlich ist die Farbgenetik bei Neos wie Caridinas auch wieder etwas anders.


    Bisher habe ich mich auf Haltung und grundsätzliche Vermehrung konzentriert. Also ein paar Becken mit einem groben Sammelsirum gefüllt. Damit die Garnelen sich in einer ausreichend grossen Gruppe erst mal vermehren. Tobis OE Garnelen In Rusty, Black und Blue OE zusammen. Egal ob sie sich mischen, aber mit grober Linie nämlich OE

    Mittlerweile kommt der Züchter durch und wenn die Vermehrung klappt, möchte ich ein paar Farbstämme ziehen.. Einige der vorhandenen Garnelen anders zusammensetzen und nicht mehr kunterbunt.


    Durch doofe Umstände bekam ich nun doch von Rendo- Shrimp orange Sakura und orange Rillis (kann den Versand überhaupt nicht empfehlen Trotz Stornierung stand unangemeldet nach Wochen ein Karton ungeschützt vor der Tür. Da waren auch Guppies drin - alles total unterkühlt um ein Problem mit dem Verkäufer zu nennen)


    Aaaaber die Garnelen haben sich erholt, ich konnte die Tiere so ja nicht zurückschicken. Die Tiere an sich haben meiner geringen Erfahrung nach aber eine hervorragende Güte. Alle gleichmässig gross und geformt. Die Farbe bei allen gleichmässig. Es scheint mir ein sehr guter durchgezüchteter Stamm zu sein.



    Ideal für den Start von Kreuzungsexperimenten da scheinbar nicht viel kuddelmuddel in den Genen herrscht. Dazu ein paar orange Rilli. Mein Plan war Sakuras mit Rilli zu kreuzen um mehr Rillis zu erhalten und auch bei den Red Sakuras Rillis herauszuzüchten. Funktioniert das überhaubt`? Also Red Sakura mit Orange Rilli kreuzen. Falls Rilli rezessiv ist würde ich die F1 Generation mit den orange Rilli Eltern verpaaren um phänotypische Rillis egal welcher Farbe zu erhalten Klapptdas so? Oder verhält sich das Rilli Gen anders?


    In diesem Post eröffnen sich noch viel mehr Fragen. Z.B. zur Verpaarung und dem Problem, dass man mehrere Männchen braucht und wie ich so die vorhandenen nicht sichtbaren Gene im Kopf behalte. Sprich nicht zu viel Kuddelmuddel in meine Linie bringe.


    Ich habe diese luftbetriebenen Anhängebecken, toll wäre, wenn ich da ein Weibchen mit wenigen Männchen zusammen führen könnte, aber ist das gross genug? Was ist das Minimum damit die sich verpaaren sprich wohlfühlen?

  • t und wie ich so die vorhandenen nicht sichtbaren Gene im Kopf behalte

    Ich hoffe, das meinst du nicht ernst ;)

    Von der Genetik verstehe ich zu wenig, alles was über Mendel hinausgeht ist mir zu hoch, weiß nur, das wichtige Komponenten, die z.B. die Farbe der Augen bestimmen, AUF den Genen sitzen können, das Wort ist mir schon wieder entfallen.


    Wenn du sowas vorhast, auch ‚nur‘ als Hobby, dann musst du das sorgfältig dokumentieren, sonst raufst du dir früher oder später die Haare. Ich sehe da Tabellen vor mir und Zeitstempel…. vielleicht gibt es dazu ja sogar eine APP?


    Trotzdem VIEL Spaß dabei!

    Es grüßt Euch Mintika.


    Für mich gibt es nur ein Reisen auf Wegen, die Herz haben, auf jedem Weg reise ich, der vielleicht ein Weg ist, der Herz hat. Dort reise ich, und die einzige lohnende Herausforderung ist, seine ganze Länge zu gehen. Und dort reise ich und sehe und sehe atemlos.

    Don Juan Matus

    Weltraumbild des Tages


  • Ich wäre dafür im Privatleben viel zu unstrukturiert und langfristig faul. :D


    Wenn, dann würde ich aber auch mit Stämmen anfangen, die sich in EINEM Merkmal unterscheiden - also wie du mit deinen Orange Sakura und Orange Rili. Und dann keine anderen Neo-Stämme. Red Sakura und Orange Rili unterschieden sich in min. drei Merkmalen (sichtbare Deckfarbe und Rili), das wird nur komplizierter.


    Wenn man es ganz korrekt aufziehen will, dann müssen die Geschlechter auch getrennt werden.

    Also Start ein Becken nur Sakura-Damen und Rili-Herren. Und ein Becken nur Rili-Damen und Sakura-Herren.

    Die Jungtiere müssen dann auch wieder separiert werden, in jeweils einen Becken (ganz perfekt sogar streng geschlechtergetrennt).

    Plus dann die Becken für die gezielten Verpaarungen aus den jeweiligen Tochtergenerationen.

    Und so weiter..... Da kommst du mit 100 Becken schnell an die Grenzen. Und mit Excel auch - willkommen in meiner wunderbaren Welt der Datenbanken.


    Nur dann kannst du IMHO für deinen individuellen Versuchsverlauf Aussagen treffen. Und das dauert dann... Mendel hat ja alleine zwei Jahre gebraucht, um die richtige Erbsenpflanze zu finden, mit denen er dann seine Versuche gestartet (!) hat.....

    LG, Luca


    10 l 🦐🐌🌱 \\ 28 l 🐌🔪🐌🌱 \\ 28 l 🦐 🐌🌱 \\ 28 l 🦐 🐌🌱\\ 38 l 🦐🐌🌱 \\ 54 l 🐟🦐🐌🌱 \\ 70 l 🐟🦐🐌🌱


    Weil es in diesem Forum leider notwendig geworden ist: Meine Inhalte wie z. B. Bilder dürfen ohne meine Zustimmung nicht geteilt, bearbeitet oder anderweitig verwendet werden.

  • Quote

    Du musst mich erst kennen lernen Luca - nix für ungut - bitte.

    Ich meinte das gar nicht böse. Hab nur ein bisschen was mit Statistik (und Wissenschaft) zu tun und das vorhin mal auf nem Zettel durchgespielt. Daher kommt mein IMHO.

    Und Datenbanken sind meine Freunde. :)

    Danke für den Artikel!

    LG, Luca


    10 l 🦐🐌🌱 \\ 28 l 🐌🔪🐌🌱 \\ 28 l 🦐 🐌🌱 \\ 28 l 🦐 🐌🌱\\ 38 l 🦐🐌🌱 \\ 54 l 🐟🦐🐌🌱 \\ 70 l 🐟🦐🐌🌱


    Weil es in diesem Forum leider notwendig geworden ist: Meine Inhalte wie z. B. Bilder dürfen ohne meine Zustimmung nicht geteilt, bearbeitet oder anderweitig verwendet werden.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!