CO2 und Luftpumpe abwechselnd?

  • Hallo!


    Ich wende mich mit einer Frage an Euch, da mich diese brennend interessiert im Sinne meiner kleinen Garnelen:


    Während mein Becken beleuchtet wird, betreiben die Pflanzen Photosynthese und benötigen bestenfalls zusätzliches CO2 für ein gesundes Wachstum (in meinem Fall ~20mg/l). Wenn das Licht aus ist, schalte ich die CO2 Anlage aus, da es lediglich wider dem Sauerstoffgehalt für meine Garnelen zugeführt würde. Zudem Pflanzen im Dunkeln ebenso Sauerstoff verbrauchen, möchte ich, sobald es Dunkel und die CO2 Zufuhr ausgeschalten ist, wiederum Luft ins Becken pumpen, dass die Garnelen zumindest in der Dunkelphase recht viel davon bekommen (Dunkelphase von 22:00 - 16:00).


    Meint Ihr, dass dies sinnvoll ist? Hab ich da was übersehen?


    Danke Euch!

    LG, Sia

  • ☺️ Danke für das liebe Willkommen!

    Ja, freut mich auch, dass ich nun eine “gleichgesinnte” Community zum Austauschen und Lernen gefunden hab, hab mich erst seit ein paar Monaten zum Garnelen- Enthusiasten entwickelt und deshalb wieder mit der Aquaristik seit über 30 Jahren angefangen.

  • Hallo Sia, willkommen bei uns. 🙂


    Ich hatte in meiner Anfangszeit auch Co2 + einen Luftsprudler auf Empfehlung.


    Ich habe das so programmiert, das von 13.00 - 21.00 Uhr Co2 lief. Lichphase war von 14.00 - 22.00 Uhr.

    Der Luftsprudler lief dann von 23.00 Uhr - 11.00 Uhr.


    Ich hoffe ich kann dir damit weiterhelfen.

    Mittlerweile nutze ich weder Co2 noch Luftsprudler. 🙂

  • Liebe Doro, Danke!


    Dies hilft insofern, dass ich nicht ganz “daneben” liege mit meiner Überlegung ☺️ Der Hinweis mit der einen Stunde Versetzung ist perfekt! Denn stimmt, das CO2 benötigt ja eine Weile, bis es anflutet, bzw. abflutet. Werde ich gleich berücksichtigen. Was mit noch aufgefallen ist, kann aber lediglich Einbildung sein, dass seit dem das Wasser noch viel klarer zu sein scheint.


    Ich beobachte jedoch weiterhin sehr gut, weil ich noch Angst habe, dass sich wegen der nun regelmäßigen pH- Schwankungen Algen wohl fühlen könnten….

  • Willkommen! :)


    Auch weder CO2 (bisher...) noch Luftsprudler (dafür Oxydatoren) im Einsatz - ich habe mich auf einfache Pflanzen und "Unkräuter" verlegt - darum auch nur Mitdenken statt Wissen:


    Wenn dein Filter die Wasseroberfläche bewegt, sollte dadurch zum einen CO2 aus"getrieben" werden und zum anderen O2 ins Wasser "kommen". Je nachdem, wie dicht dein Becken bepflanzt ist und wie viele Tiere drin sind, reicht das ja vielleicht schon. Vielleicht magst du Fotos von deinem Becken hochladen und ein wenig was dazu erzählen (wie lange, welcher Boden, welche Tiere etc.)


    Bei Aquasabi gibt es dazu übrigens auch zwei Artikel - denk nur daran, dass die Scaper-Becken mit RICHTIG VIEL Bepflanzung im Sinn haben:

    Sauerstoff im Aquarium - | Aquasabi
    Über die Wichtigkeit von O2 in der Aquaristik
    www.aquasabi.de

    Belüftung von Pflanzenaquarien - | Aquasabi
    Sauerstoffeintrag im Aquascaping
    www.aquasabi.de


    Was ich an deiner Frage noch nicht verstehe, ist der Punkt

    wegen der nun regelmäßigen pH- Schwankungen

    Ich weiß zumindest in der Theorie, dass CO2-Düngung sich auf den pH-Wert gen sauer auswirken kann. Ich habe es immer so verstanden, dass das bei normaler CO2-Düngung in einem nur leicht messbaren Bereich stattfindet - und alles, was auf diesem Weg den pH "richtig" absenken kann, allein durch die CO2-Konzentration gefährlich für die Tiere wird noch bevor der sinkende pH-Wert gefährlich wird. Darum gibt es bei gut laufenden Aquarien auch keine gefährlichen pH-Schwankungen zwischen Tag und Nacht. So mein Verständnis, ich lasse mich da gerne eines besseren belehren (Chemie ist nicht gerade meine Stärke).

    Wenn du nun von regelmäßgen pH-Schwankungen schreibst: Kannst du die messen? Wie stark und in welchem Zeitraum schwankt das denn? Andere Ursachen wie z.B. frischer-Soilboden bei (härterem) Leitungswasser kannst du ausschließen?


    Und Algen tun eh, was sie wollen. :D

    LG, Luca


    10 l 🦐🐌🌱 \\ 28 l 🐌🔪🐌🌱 \\ 28 l 🦐 🐌🌱 \\ 28 l 🦐 🐌🌱\\ 38 l 🦐🐌🌱 \\ 54 l 🐟🦐🐌🌱 \\ 70 l 🐟🦐🐌🌱


    Weil es in diesem Forum leider notwendig geworden ist: Meine Inhalte wie z. B. Bilder dürfen ohne meine Zustimmung nicht geteilt, bearbeitet oder anderweitig verwendet werden.

  • Hi! Danke für Deine Antwort!

    Ich prüfe den pH- Wert laufend mittels Sonde, die über einen Regler die CO2- Zufuhr entsprechend steuert. Normales Leitungswasser hat bei mir bei einer KH von 12 einen pH von 7,5. Wenn ich CO2 zuführe dann auf “höchstens” 7,2, dass ich so a die 20-25mg/L CO2 komme (25 Grad Celsius). Dies ist kein Problem für meine Garnelen, sie sind extrem lebendig und vermehren sich regelmäßig. Wenn ich dann Luft reinsprudeln lasse, bei Dunkelheit, geht dann der pH wieder auf max. 7,7. Also ja, weiter als 7,2 darf ich nicht über CO2 senken, sofern ich dies möchte, sonst ersticken meine Tiere im Becken. Daraus resultiert eine tgl. Schwankung von +\- 0,5 pH.

    Hier mein kleines/ feines Becken ☺️

  • Achja, sorry, zu den Fragen: hab normalen Kiesboden mit Boden- Substrat als Dünger, 9 Salmler, 3 Rennschnecken, 4 Turmdeckel wegen der Posthorn, 2 CPOs und anfangs 20 Bloody Mary, die von der Libellenlarve dezimiert wurden, auch von den Sammlern, denke ich, sind ihr einige zum Opfer gefallen (ist eine riesige Großlibellenlarve). Die füttere ich jetzt im Schneckenbecken getrennt mit Mückenlarven, da es draußen noch zu kalt in den Seen ist. Das eigentliche Becken hab ich seit ein paar Monaten, Oktober denk ich war es….

  • Schönes Becken! Und was für ein grandioses Moos! :love:


    Ah, von CO2- und pH-Sonden hab ich noch weniger Ahnung als von CO2-Düngung an sich. Hihi. Spannend.


    Blöde Frage: Auf den ersten Blick sehe ich nur einfache Pflanzen. Hast du es mal ohne CO2 probiert?

    Will dich gar nicht davon anbringen, ich bin nur neugierig.


    Auweia.... So sehr ich Libellen liebe, eine Libellenlarve wäre mein Albtraum! Wie hast du sie entdeckt? Und hast du eine Ahnung, ob es eine heimische ist /sie von draußen kommt?

    LG, Luca


    10 l 🦐🐌🌱 \\ 28 l 🐌🔪🐌🌱 \\ 28 l 🦐 🐌🌱 \\ 28 l 🦐 🐌🌱\\ 38 l 🦐🐌🌱 \\ 54 l 🐟🦐🐌🌱 \\ 70 l 🐟🦐🐌🌱


    Weil es in diesem Forum leider notwendig geworden ist: Meine Inhalte wie z. B. Bilder dürfen ohne meine Zustimmung nicht geteilt, bearbeitet oder anderweitig verwendet werden.

  • Danke ☺️

    Habe mit CO2 erst seit Anfang Jänner angefangen, zuvor hat sich bei den Pflanzen nichts getan, wirklich, fast kompletter Stillstand. Seitdem ich CO2 reingebe, muss ich wöchentlich zurückschneiden und das Moos ist innerhalb von 2 Monaten um mehr als das doppelte gewachsen… auch wenn nur “normal”, bevor junge Triebe sehen konnten, sind sie schon von den Schnecken gefressen worden, und vor allem die roten Pflanzen werden nun so richtig, richtig satt-rot… aber evtl. bilde ich es mir nur ein 😅

    Zudem CO2 und das damit verbundene Wachstum die Algen gut in Schach halten soll 😏

    Hab sogar umstellen müssen, weil das Moos nun schon so groß ist und ich es noch nicht schneiden will, weil sich daran ganz viele kleine Garnelen tummeln… Photo geb Ich noch dazu (von gerade eben im Unterschied zum Photo zuvor vor 1 Woche), wie von der Libellenlarve. Diese hab ich frech in den Pflanzen sitzend gesehen, dachte mir zuerst, jö!, was für ein niedliches Kerlchen, vielleicht ist das was besonderes und ich werde berühmt dafür, dass ich sowas im Becken habe 🤦🏻‍♂️ Dann hab ich das Photo an einen Freund geschickt, der mich sofort angerufen hat, schreiend, ich müsse das Becken sofort ausräumen und alles nach weiteren absuchen, was ich dann auch gemacht habe… hat einen ganzen Nachmittag und Abend gedauert, bis ich alles dann wieder schön aufgeräumt hatte, schaue aber dennoch noch jeden Tag mit der Taschenlampe ins Becken, da eine alleine selten ist. Ob es eine heimische ist, weiß ich nicht, konnte mir auch niemand sagen, weshalb ich sie getrennt großziehe, bringe es nicht übers Herz, sie zu töten, schaue ihr sogar gerne dabei zu, wie sie sich über die Mückenlarven hermacht. Die Schnecken scheinen von ihr unberührt zu bleiben. Wobei ich diese zur Kugelfischfütterung abgebe (ich muss sie leider auch füttern mit Salat, Karotten und Sellerie, weil ich sie nicht hungern lassen will und sie vermehren sich dadurch im schneckenbecken wie wild).

  • Ich setze mich gerade ansatzweise mit CO2 Düngung auseinander, weil es in min einem meiner Becken evtl helfen könnte (ich aber ein Trauma mit unter Druck stehenden Behältern habe) - da machen es deine Bilder nicht einfacher. Allein der Unterschied beim Moos.... :thumbup:


    Die Libelle wäre bei mir auch nicht gestorben. Ich muss mal suchen, irgendwo hatte ich von einer Stelle gelesen, die sie min. bestimmen kann (nicht-heimische dürfen nämlich nicht in die Natur entlassen werden). Ich suche morgen mal danach. Auf jeden Fall Kudos an deinen Kumpel, dass er so schnell geschaltet hat!


    Für die sich zu gut vermehrenden Schnecken habe ich wie viele andere hier ein separates Becken mit Helenas - sowohl sie wie auch ihr Futter leben in Saus und Braus. Bis zu Kugelfischen bin ich leider noch nicht vorgedrungen. :)

    LG, Luca


    10 l 🦐🐌🌱 \\ 28 l 🐌🔪🐌🌱 \\ 28 l 🦐 🐌🌱 \\ 28 l 🦐 🐌🌱\\ 38 l 🦐🐌🌱 \\ 54 l 🐟🦐🐌🌱 \\ 70 l 🐟🦐🐌🌱


    Weil es in diesem Forum leider notwendig geworden ist: Meine Inhalte wie z. B. Bilder dürfen ohne meine Zustimmung nicht geteilt, bearbeitet oder anderweitig verwendet werden.

  • evtl. hilft es Dir zu wissen, dass die Flaschen ein Sicherheitsventil haben, das verhindert, dass was Schlimmes passieren kann, bzw. TÜV geprüft sein müssen, oder Du versuchst es mit einer “harmlosen” Bio- Flasche (Hefegärung). Die hat zwar einige Nachteile, aber eben den Vorteil, dass der Druck in etwa dem in einer Sodaflasche entspricht, wenn du sie schüttelst. Meine ist ein Hybrid die mit Zitronensäure und Natron arbeitet und einen max. Druck von ca. 50bar entwickelt, wenn überhaupt (ist natürlich auch schon viel…) . Ich verstehe aber und es muss ja nicht sein, Hauptsache, es gefällt einem wie es auch so gedeiht und vor allem den Bewohnern ☺️ sofern du etwas über die Libelle herausfindest, wäre dies toll, ich warte mal ab, bis sie größer wird, vielleicht ist es dann auch leichter, sie zu bestimmen. Hab in meinem Fachgeschäft nachgefragt, die meinten einfach nur “aussetzen”, kann sein, dass es hier in Österreich andere Bestimmungen gibt, muss mich erst schlau machen, jedenfalls denke ich nicht, wäre ja auch doof… Danke für den Hinweis!

  • Ich wusste doch, es musste etwas von Ulli Bauer sein - siehe hier https://www.daehne-aquaristik.…sie-werden-uns-alle-toten

    Der Vollständigkeithalber nicht nur die Glosse verlinkt, sondern auch die Kontaktstelle https://www.facebook.com/LibellenAuffangstation nebst Mail-Adresse dragonflydieauffangstation@gmail.com - allerdings auch Deutschland. Zu Österreich habe ich spontan nichts finden können (außer der Frage zu genau diesem Thema vor einem Jahr in den Facebook-Kommentaren)

    LG, Luca


    10 l 🦐🐌🌱 \\ 28 l 🐌🔪🐌🌱 \\ 28 l 🦐 🐌🌱 \\ 28 l 🦐 🐌🌱\\ 38 l 🦐🐌🌱 \\ 54 l 🐟🦐🐌🌱 \\ 70 l 🐟🦐🐌🌱


    Weil es in diesem Forum leider notwendig geworden ist: Meine Inhalte wie z. B. Bilder dürfen ohne meine Zustimmung nicht geteilt, bearbeitet oder anderweitig verwendet werden.

  • Hi,

    es ist Februar, wo sollte da eine einheimische Libellenlarve herkommen? Von daher ist es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eine fremde Art, Aussetzen also keine Option. Bevor hier leeres Stroh gedroschen wird, es ist selten das Libellen im Zimmer überhaupt schlüpfen, noch seltener wenn sie das überleben und ein Sechser im Lotto wenn sie dann auch fliegen können. Die Entwicklung im Aquarium ist nicht das was eine Libelle braucht.

  • es ist Februar, wo sollte da eine einheimische Libellenlarve herkommen?

    Das Larvenstadium kann je nach Art richtig lange dauern (ich müsste nach Details und Quellen suchen, aber mein Hinterkopf (wie gesagt, ich liebe Libellen) merkt etwas von bis zu mehreren Jahren an). "Wo" oder gar "was" ist damit natürlich nicht beantwortet. Nur "es ist nicht unmöglich". :)


    Edit:

    Was soll ich nun tun? Am besten laut Hans’ Angaben sie ihrem Schicksal im Aquarium überlassen….

    Ich persönlich würde die Profis anschreiben und um Rat bitten bzw. um Nennung von möglichen Pflegestellen in Österreich.


    Sonst bietet das Garnelenhaus auch Anleitungen zum Töten.....

    Kleinlibellenlarven im Aquarium - Zygoptera | WIKI
    Die räuberischen Kleinlibellenlarven werden oft mit Wasserpflanzen ins Aquarium eingeschleppt. Leider handelt es sich häufig um nicht heimische Arten.
    www.garnelenhaus.de

    Großlibellenlarven im Aquarium - Anisoptera | WIKI
    Libellenlarven sind im Garnelenaquarium und auch allgemein im Aquarium zu Recht als Räuber gefürchtet. Großlibellenlarven sind einfach zu erkennen.
    www.garnelenhaus.de

    LG, Luca


    10 l 🦐🐌🌱 \\ 28 l 🐌🔪🐌🌱 \\ 28 l 🦐 🐌🌱 \\ 28 l 🦐 🐌🌱\\ 38 l 🦐🐌🌱 \\ 54 l 🐟🦐🐌🌱 \\ 70 l 🐟🦐🐌🌱


    Weil es in diesem Forum leider notwendig geworden ist: Meine Inhalte wie z. B. Bilder dürfen ohne meine Zustimmung nicht geteilt, bearbeitet oder anderweitig verwendet werden.

    Edited once, last by Spielkind ().

  • Was soll ich nun tun? Am besten laut Hans’ Angaben sie ihrem Schicksal im Aquarium überlassen….

    Das hast Du falsch verstanden, im Aquarium darf sie nicht bleiben, ausser Du hast nur Futtertiere im Becken.

    @Luca, es ist richtig das Libellenlarven ein sehr langes Larvenstadium haben, je nach Art auch mehrere Jahre. Blos die kommen nicht als Larven mit den Pflanzen, sondern als Ei, meist sogar im Inneren der Pflanze abgelegt. In Europa hat derzeit niemand Wasserpflanzen im Freien, so das eine Eiablage möglich gewesen wäre.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!