Zuchtbericht Amanogarnelen / Amanolarven

    • Official Post

    Hallo Zusammen,


    hier will ich euch meine Herangehensweise der Amanolarvenzucht vorstellen. Ich habe schon verschiedene Setups probiert. Diese hier vorgestellte Herangehensweise war bisher die Erfolgreichste. Ich probiere aber immer neue Versuche und werde sie hier dann vorstellen.



    Ich habe für die Amanolarvenaufzucht verwendet:


    -ein 25 Liter Standardaquarium / Becken mit einer LED Leiste darüber


    -Premium Reef Salt von Microbe Lift


    -Luftpumpe mit Luftschlauch und Einstellventil


    -einen Stein um den Luftschlauch im Aquarium zu fixieren


    - eine sehr große Pipette um die Larven aus dem Elternbecken ab zu saugen. Wichtig: die Öffnung der Pipette muss groß genug sein


    -eine kleine Taschenlampe


    -eine kleine Lichtquelle für die Nacht, wirklich nur ganz schwach


    -Liquizell und Spirulinapulver


    -Messbecher


    -Löffel zum umrühren


    -2 Zeitschaltuhren



    Vorbereitung:


    Sobald ich sehe das ein Amanoweibchen Eier trägt, fange ich mit den Vorbereitungen an. Man hat dann etwa vier Wochen Zeit bis die Larven schlüpfen. So kann sich schon ein kleiner Algenfilm bilden im Aufzuchtbecken.




    Einen geeigneten Platz für das Aufzuchtbecken finden. Bei mir hat sich herausgestellt das ein Platz ohne direkte / oder nur kurze direkte Sonneneinstahlung am besten geeignet hat. Mit mehr Sonneneinstrahlung hatte ich ruck zuck ein Algenparadies und die Larven verfingen sich darin.


    Pumpe platzieren, Schlauch mittig ins Aufzuchtbecken verlegen und den Stein darauf legen so das der Schlauch an Ort und Stelle bleibt. Geht natürlich auch mit einem Saugnapf, aber mit einem Stein im Becken sieht es nicht ganz so lehr aus. Ich gebe zwanzig Liter Osmosewasser ins Becken, so hab ich einen schönen Abstand von der Wasseroberfläche zum Beckenrand und ich kann genau 500 Gramm von dem Salz ins Becken geben (25g / L). Danach ordentlich umrühren und mit einem Strich am Becken die Höhe des Wassers markieren um verdunstetes Wasser wieder auf füllen zu können. Jetzt noch die Lichtquelle für die Nacht positionieren. Diese dient den Larven zur Orientierung. Ich habe ein 1Watt LED Mondlicht genommen und so wie die Lampe für den Tag mit einer Zeitschaltuhr versehen. Dieses Mondlicht habe ich in das Regal gegenüber vom Aufzuchtbecken gestellt, Abstand gute 2 Meter.


    Mit dem Messbecher ein wenig Wasser entnehmen und 10 Tropfen Liquizell rein geben und um rühren. Mit ein wenig Schwung diese Mischung wieder ins Aufzuchtbecken geben. Das wiederhole ich jetzt jeden dritten Tag, aber dann nur mit 5 Tropfen Liquizell. So entwickelt sich bis das Weibchen die Larven entlässt ein schöner leichter grüner Belag im Aufzuchtbecken.



    Es ist soweit:



    Endlich, nach gefühlten Jahren sieht man im ganzen Becken verteilt kleine Kommas.


    Jetzt im Amanobecken die Pumpe abschalten, die kleine Taschenlampe am besten in ein unteres Eck von außen am Amanobecken positionieren und das Zimmer abdunkeln. Jetzt sammeln sich die Larven in dem Eck. In der Regel dauert es so ungefähr 10 Minuten bis die meisten sich versammelt haben.



    Jetzt kann man sie vorsichtig mit der Pipette absaugen und ins Aufzuchtbecken überführen. Den Vorgang mit der Pipette so oft wiederholen bis keine Larven im Elternbecken mehr zu sehen sind. Meistens muss man das etwa 5 mal machen bis man alle erwischt hat, je nach Übung.



    Am nächsten Tag noch mal in das Elternbecken schauen. Manchmal kann es sein dass das Amanoweibchen noch nicht fertig mit entlassen war und sich noch Larven im Becken befinden. Dann einfach noch mal den Vorgang mit der Pipette wiederholen.



    Die Amanolarven sind im Aufzuchtbecken angekommen:



    Jetzt kommt die große Frage der Fütterung. Ich habe zur Zeit acht Aufzuchtbecken direkt nebeneinander laufen und glaubt mir, diese Frage kann man nicht beantworten. Jedes Becken ist anders. Aber als Richtschnur, jeden 2ten Tag im Wechsel 10 Tropfen Liquizell oder eine Messerspitze voll Spirulina. Ich nehme dazu mit dem Messbecher ein wenig Brackwasser aus dem Becken, gebe die Futtermenge rein und rühre um. Dann diese Futterlösung wieder ins Aufzuchtbecken gießen. Zu dieser Richtschnur aber bitte wirklich gut das Aufzuchtbecken beobachten. Wie gesagt, jedes Becken ist anders. Manchmal ist es zu wenig und manchmal zu viel. Zur Hilfe, das Brackwasser sollte immer einen Grünstich haben.



    Außer füttern, beobachten und die Entwicklung der Larven genießen kann man jetzt nicht mehr viel machen in den nächsten 35 bis 60 Tagen. Diese Differenz habe ich von meinem schnellsten Versuch zu meinem langsamsten Versuch.





    links, kristallklar und bereit zum umsetzen / rechts, gut zu erkennen die orange rote Färbung, noch nicht bereit zum umsetzen


    Jetzt sind es keine Larven mehr:


    Bei meinem ersten Versuch habe ich lang überlegt und geschaut wann es denn so weit ist und war mir unsicher. Man merkt es aber deutlich J Der rote Längsstrich ist weg, sie sind jetzt fast ganz klar / durchsichtig. Und sie flitzen mit einem Affenzahn durchs Aufzuchtbecken. Da es aber immer Nachzügler gibt warte ich ab bis sich alle zur fertigen Amanogarnelen entwickelt habe und kescher dann alle auf einmal ab und setze sie ins Süßwasser um. Man kann aber auch das Aufzuchtbecken mit großen Wasserwechseln Stück für Stück auf Süßwasser umstellen. Ich habe bei beiden Methoden keinen Unterschied bei den Garnelen feststellen können.



    Ich werde diesen Bericht öfter mal aktualisieren wenn ich neue Erkenntnisse ziehen konnte, oder den Thread um neue Varianten erweitern. Da ich gerne verschiedene Sachen ausprobiere und aktuell auch einen Versuch am laufen habe, der aber noch am Anfang steht.

  • Tobi

    Changed the title of the thread from “Zuchtbericht Amanolarven” to “Zuchtbericht Amanogarnelen / Amanolarven”.
  • Hi Tobi,

    schon klasse solche Tiere nach zu ziehen. Da kann ich wenig erhellendes beitragen, habe aber ein Frage zu Deinen Spirulina. Bei mir läuft ein Versuch Wasserflöhe indoor zu ziehen, gefüttert wird mit Spirulina und Hefe (10:1). Meine Spirulina sinkt sehr schnell ab. Trotz leichter Belüftung bekomme ich nie so ein grünes Wasser wie Du, wenn dann höchstens für 15 Minuten. Dabei verwende ich mehr Futter als Du beschreibst, auf nicht mal 3 Liter Wasser. Liegt das an der Spirulina-Sorte?

  • Liegt das an der Spirulina-Sorte?

    Für meine Indoor-Wasserflöhe (die sich über den Winter gehalten, aber in diesem Jahr noch nicht vermehrt haben) packe ich das Spirulina Pulver in eine Spritze, ziehe Wasser auf, schüttele und gebe es dann in die Flohbox. Und meine Erfahrung ist hier, dass unterschiedliches Spirulinapulver sich tatsächlich unterschiedlich lange in der Wassersäule hält. Das, was ich vorher hatte (aus einem Shop, bei dem ich nicht mehr bestelle), blieb lange "im Wasser". Das Neue legt sich schneller nach unten. Einen hellgrünen Stich bekomme ich trotzdem ins Wasser - ohne Belüftung, techniklos mit Blasenschnecken, ein paar Körnchen Sand und braunen Blättern.

    LG, Luca


    10 l 🦐🐌🌱 \\ 28 l 🐌🔪🐌🌱 \\ 28 l 🦐 🐌🌱 \\ 28 l 🦐 🐌🌱\\ 38 l 🦐🐌🌱 \\ 54 l 🐟🦐🐌🌱 \\ 70 l 🐟🦐🐌🌱


    Weil es in diesem Forum leider notwendig geworden ist: Meine Inhalte wie z. B. Bilder dürfen ohne meine Zustimmung nicht geteilt, bearbeitet oder anderweitig verwendet werden.

    Edited once, last by Spielkind ().

    • Official Post

    Hi Tobi,

    schon klasse solche Tiere nach zu ziehen. Da kann ich wenig erhellendes beitragen, habe aber ein Frage zu Deinen Spirulina. Bei mir läuft ein Versuch Wasserflöhe indoor zu ziehen, gefüttert wird mit Spirulina und Hefe (10:1). Meine Spirulina sinkt sehr schnell ab. Trotz leichter Belüftung bekomme ich nie so ein grünes Wasser wie Du, wenn dann höchstens für 15 Minuten. Dabei verwende ich mehr Futter als Du beschreibst, auf nicht mal 3 Liter Wasser. Liegt das an der Spirulina-Sorte?

    Hi Hans,

    das grünliche Wasser das auch ununterbrochen grün bleibt bekomme ich am schnellsten mit Liquizell hin. Ein paar Tage täglich mit dem gefüttert und das Wasser behält den grünstich. Dann gehe ich in die wechsel fütterung Spirulina / Liquizell. Wenn das Wasser richtig schön grün ist impfe ich mit dem Wasser das nächste Becken an. Manchmal kommt dann das grünliche Wasser ohne noch was zu machen. Beim Spirulinapulver konnte ich noch keinen Unterschied feststellen, hab aber auch nicht explizit darauf geachtet.

    • Official Post

    Hallo Zusammen,


    ich will euch mein neustes Bastelprojekt nicht vorenthalten :) Ist alles noch provisorisch gemacht da ich erstmal paar Durchläufe machen wollte.

    Mein Gedanke war die Amanolarven effektiver und einfacher zu sammeln.

    So kam das Konstrukt dabei raus.



    In dem Behälter vor dem Becken ist Wasser drinnen und eine kleine Tauchpumpe. Das Ende vom Schlauch von der Tauchpumpe kommt hinten ins Becken rein. Um den Schlauch fest zu halten habe ich den einfach durch den Filter gesteckt (rechts neben dem Auslass vom Luftheber).




    Ich hab die Becken im oberen Bereich angebohrt. Gerade so hoch das im normal Pegel nichts heraus läuft und habe ein Ansaugschutz mit Schottverschraubung verbaut. Eine 90° Winkeltülle drann um den Rücklaufschlauch zu befestigen der dann im Behälter endet. Am Ausgang noch eine Damensocke befestigt die dann die Larven auffängt.



    Wenn ich jetzt die Tauchpumpe einschalte, läuft Wasser aus dem Behälter ins Becken und erhöht den Wasserpegel. Dadurch läuft das überschüssige Wasser durch den Ansaugschutz, Rücklaufschlauch mit Damensocke zurück in den Behälter. So habe ich einen Kreislauf der die Amanolarven sanft aus dem Becken entnimmt und die Larven zu keinem Zeitpunkt außerhalb des Wassers sind. Um die Larven zu überreden das sie zum Überlauf schwimmen, habe ich darüber eine Kleine Led Lampe befestigt ( sieht man im obersten Bild).

    Drei Durchläufe habe ich schon gemacht und es funktioniert super. Zimmer dunkel machen, Pumpe und Led an, ca 30 Minuten warten und die Larven befinden sich in der Damensocke. Dann noch die Damensocke im Salzwasserbecken umstülpen und fertig.

    • Official Post

    Hi Hans,


    😄

    Danke.

    Mir war es mit der Zeit zu mühselig kniend vor dem Becken mit Pipette die Larven ab zu saugen. Oft entlassen die auch auf zwei drei mal und dann jeden Abend eine halbe Stunde davor knien...... da dachte ich mir einfach "nö" ich muss mir was einfallen lassen ^^

    Nur beim Glas bohren hatte ich mehr wie nur eine Angstschweißperle auf der Stirn😅

  • Großartige Idee! :thumbup:


    (beim in-Glas-bohren wäre ich schon weg gewesen - tiefsten Respekt!)

    LG, Luca


    10 l 🦐🐌🌱 \\ 28 l 🐌🔪🐌🌱 \\ 28 l 🦐 🐌🌱 \\ 28 l 🦐 🐌🌱\\ 38 l 🦐🐌🌱 \\ 54 l 🐟🦐🐌🌱 \\ 70 l 🐟🦐🐌🌱


    Weil es in diesem Forum leider notwendig geworden ist: Meine Inhalte wie z. B. Bilder dürfen ohne meine Zustimmung nicht geteilt, bearbeitet oder anderweitig verwendet werden.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!